Strukturelle Osteopathie

Die osteopathische Arbeit umfasst alle Körperstrukturen: knöchernes Skelett, Muskeln, Faszien, innere Organe, Cranium etc.

Ziel ist es, Einschränkungen der Beweglichkeit von Strukturen und Geweben zu korrigieren und dadurch körperliches und seelisches Wohlbefinden wiederherzustellen.

Voraussetzung dafür ist ein exaktes Grundlagenwissen in Anatomie, Physiologie und Pathologie, ebenso wie eine umfassende, jahrelange Schulung der palpatorischen Fähigkeiten.

Mobilität als wichtigstes Kriterium für optimale Funktion ist auch die Basis der Osteopathie, wo Beweglichkeit und Eigenrhythmus der inneren Organe und der angrenzenden Gewebe beurteilt und therapiert werden.

Einschränkungen der viszeralen Beweglichkeit können zu Funktionsstörungen der inneren Organe, aber auch zu Fernwirkungen wie z.B. Rückenschmerzen führen.


Chiropraktik

Wenn unser Körper biologisch richtig funktionieren soll, muss der Rücken mit seinen vielschichtigen Strukturen in Ordnung sein.

Alle wichtigen Nervenbahnen, die Muskeln und Organe versorgen, verlaufen durch das Rückgrat.

Chiropraktik hilft durch das "Einrenken", den Körper mit einer einwandfreien Nervenfunktion in seiner Gesundheit zu unterstützen.

Bewusstseinsquelle from TIROL TV on Vimeo.